Aufsätze

Die Eingmeindung Faulenbachs
von Tobias Ranker (2021)
Die Eingemeindung Faulenbachs in die Stadt Füssen war mit knapp 30 Jahren ein langer und spannungsreicher Prozess, den erst ein Gerichtsurteil 1921 beendete. Dieser Aufsatz widmet sich den verschiedenen Phasen, die zum Ende der Selbständigkeit Faulenbachs führten sowie den Auswirkungen und Folgen der Vereinigung.
Zum Text (23 Seiten)

Faulenbach: Verkehrsregeln vor 100 Jahren
von Tobias Ranker (2021)
Mit der Motorisierung der Gesellschaft um die Jahrhundertwende mussten auch Verkehrsregeln aufgestellt werden. Doch Regeln gab es nicht nur auf Reichsebene, sondern auch Gemeinden konnten Bedingungen aufstellen, an die sich die Autofahrer halten mussten.
Zum Text (3 Seiten)

Vor 75 Jahren: Die erste Nachkriegswahl in Füssen
von Tobias Ranker (2021)
Nach dem Zweiten Weltkrieg begann in Füssen unter den strengen Augen der amerikanischen Besatzungsmacht wieder ein politisches Leben, das auf demokratischen Grundsätzen basierte. Dieser Aufsatz nimmt sich den Umständen, Problemen wie Ergebnissen der ersten Nachkriegswahl in der Stadt an.

Zum Text (6 Seiten)

Mühlen in Füssen
von Ruth Michelbach (2019)
Die heute größtenteils aus dem Stadtbild verschwundenen Mühlen prägten noch vor 200 Jahren nicht nur wirtschaftlich das Leben, sondern waren auch die Energielieferanten schlechthin. Dieser Aufsatz beschäftigt sich mit der Vielzahl an Mühlen, die in Füssen an Lech und Lechgries sowie in Faulenbach standen.
Zum Text (44 Seiten)

Die Wasserversorgung von Füssen
von Ruth Michelbach (2015)
Die organisierte Wasserversorgung der Füssener Bevölkerung begann im ausgehenden Spätmittelalter als die ersten Hausleitungen für privilegierte Personen gelegt wurden. Über die Jahrhunderte tauchten immer wieder Versorgungsprobleme auf, die zum Beispiel von Industrialisierung, wachsendem Tourismus aber auch Kriegsereignissen beeinflusst waren. Die Suche nach geeigneten Wasserquellen lässt sich bis in die 1980er Jahre nachverfolgen, was dieser Beitrag eindrucksvoll darstellt.
Zum Text (17 Seiten)

Zur Geschichte des Füssener Bahnhofs:
„Leichter, gefälliger Stil – völlig umgekrempelt“

von Thomas Riedmiller (2014)
Von der Ende des 19. Jahrhunderts eingeweihten Bahnstrecke nach Füssen profitierte zunächst besonders die städtische Industrie. Der Bahnhof selbst, der hier auch architektonisch beschrieben wird, geriet auch nach der Renovierung in den 1930er Jahren zu einem Sorgenkind.
Zum Text
(7 Seiten)

1904 strahle das erste elektrische Licht in Füssen
von Ruth Michelbach (2014)
Um die Jahrhundertwende begann die Elektrifizierung Füssens. Mit dem Elektrizitätswerk in Reute fand die Stadt einen Energielieferanten, der die Stadt mit Strom versorgte. Den genaueren Umständen und Verhandlungen wird hier nachgegangen.
Zum Text
(4 Seiten)

Vor 100 Jahren: Neubau des evangelischen Pfarrhauses in Füssen
von Ruth Michelbach (2012)
Wenig ist über diesen Bau in den Akten noch zu finden. Allerdings hatte es mit Eugen Drollinger einen bekannten Architekten, denn er war der letzte Baumeister König Ludwigs II. Vom Gemeindevorstand wurde er mit der Planung des Pfarrhauses betraut.
Zum Text (4 Seiten)

Tobias Ranker
Stadt Füssen
Stadtarchiv
Lechhalde 3
87629 Füssen
Tel. 08362/903-186
E-Mail: t.ranker@fuessen.de

Die Räume des Stadtarchivs liegen in unterschiedlichen Bereichen des Rathauses. Deshalb ist ein telefonischer Kontakt in jedem Fall ratsam, um Zeit- und Treffpunkt für einen Besuch zu vereinbaren.

Skip to content