kaisersaal-signet

Freitag, 17. Juni 2022

Julius Berger & GRAD percussion duo

Klassik, im Abo

Julius Berger, Foto: Sandra Behrbohm
Julius Berger, Foto: Sandra Behrbohm

Julius Berger, der mit Füssen eng verbundene Cellist und Kulturpreisträger, hat zu seinem Konzert zwei Schlüsselfiguren der Musik unserer Zeit eingeladen: Pavel Beliaev (Marimba) und Andrei Pushkarev (Vibraphon).
Die künstlerische Philosophie des GRAD percussion duo, die Hauptidee, ist ein fortschrittlicher zeitgenössischer Blick auf das klassische Musikerbe der Welt für ein größeres Publikum; ein frischer Ausblick auf die Interpretationen sowohl bekannter als auch unentdeckter Werke von Vivaldi, Bach, Chopin, Mendelssohn, Prokofjew und vielen anderen wertvollen Komponisten der Musikgeschichte.
juliusberger.de

© GRAD percussion duo
© GRAD percussion duo

www.gradduo.de

Programm
BACH FREQUENCIES – Werke von Johann Sebastian Bach, Astor Piazzolla und Dmitri Schostakowitsch

Das Programm „Bach frequencies“ präsentiert weitgehend die Werke der CD „Bach 60–90“, die das GRAD percussion duo und Julius Berger 2020 aufgenommen haben.

Worauf deuten die beiden Zahlen 60 – 90? Der Bezug zu Zahlen spielt bei Bach eine tragende Rolle. Johann Sebastian Bach hat auf der Grundlage von Zahlen eine unglaubliche Architektur und Botschaft seiner Werke im Geist des „Soli Deo Gloria – Allein Gott zur Ehre“ geschaffen.
Alle Werke dieses Programms stammen von Johann Sebastian Bach oder haben direkt mit ihm zu tun. Die Komponisten Piazzolla und Schostakowitsch nehmen Bezug zum „Wohltemperierten Klavier“. Im Zentrum steht das Konzert d-Moll BWV 1052. Johann Sebastian Bach hat es für seine Zwecke als Cembalokonzert bearbeitet. Die Originalfassung für ein Streichinstrument, Violine oder Violoncello piccolo, das Bach in Kantaten eingesetzt hat, ist verschollen. Julius Berger und Andrei Pushkarev haben das Werk für Violoncello piccolo, ein um eine Quinte höher gestimmtes Violoncello, instrumentiert. Den Orchesterpart übernehmen Vibraphon und Marimba. Die Übertragung auf andere Instrumente entspricht der Praxis von Bach selbst. Die Besonderheit dieses Programms ist der durchgehende ruhige Puls von ungefähr 60 Schlägen pro Minute, der den Menschen zu sich bringt, nach innen.
Die Instrumentenwahl entspricht dem inneren Anliegen dieses Programms: Vibraphon und Marimba im Puls mit dem Herzen und das Cello als Gestalter einer Lebensmelodie – eine moderne Interpretation des Geistes der Werke. Die Einheit zwischen Puls der Musik und Puls des Menschen verleiht der Aufnahme eine Aura, von der die Künstler glauben und hoffen, dass das Wort zutrifft, das Bach in seiner Luther Bibel vermerkt: „Bey einer andächtigen Musique ist allezeit Gott mit seiner Gnaden Gegenwart.“

Seit mehr als 40 Jahren ist der in Augsburg geborene Cellist Julius Berger aus dem Musikleben nicht mehr wegzudenken. Und das nicht nur weil er ein wunderbarer Interpret ist, den der berühmte Kritiker Wolf-Eberhard von Lewinski nach seiner zweiten Aufnahme der Cello-Suiten von Bach einen „Propheten des Cellos“ nannte. Seine jüngste Aufnahme erhielt den begehrten „Supersonic Award“.

Andrei Pushkarev ist neben seinen Solotätigkeiten auch festes Mitglied des Kremerata Baltica Chamber Orchestra. Bis heute hat er den Status eines anerkannten Solisten sowie eines Hauptpercussionisten dieses Ensembles. Der weltberühmte Geiger Gidon Kremer gründete das Orchester 1997. Seit 1999 tourte Andrei mit Kremerata Baltica um die Welt und nahm an unzähligen Konzerten teil.

Pavel Beliaev ist freischaffender Musiker. Neben dem solistischen Spiel gilt seine Leidenschaft vor allem dem Musizieren in kammermusikalischen Formationen. Auch er spielt sehr oft zusammen mit der Kremerata Baltica auf zahlreichen Tourneen.

Eintritt
€ 34,- / 30,- ermäßigt / 18,- Schüler und Studenten

Kartenvorverkauf
» Tourist Information Füssen
» Telefonisch unter 0831/206-5555
» www.allgaeuticket.de

Veranstalter

Kulturamt der Stadt Füssen
Lechhalde 3, 87629 Füssen
Tel. + 49 (0) 8362 903146
kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Skip to content