FÜSSEN HILFT

Stadt und Kirchen organisieren Hilfstransport in die Ukraine.

Füssen Unter dem Motto „Füssen hilft“ organisieren die Stadt Füssen und die Füssener christlichen Kirchen gemeinsam einen Hilfstransport in die Ukraine.

Am Samstag, 28. Januar, können hilfsbereite Bürgerinnen und Bürger lebensnotwendige Dinge an zwei Stationen abgeben.

Die Aktion wird in Kooperation mit der Hilfsorganisation Nehemia, die offizielle Partnerin der Vereinten Nationen (UN) in Zakarpattja (Westukraine) ist, durchgeführt. Sie hilft den Menschen, indem sie gemeinsam mit der UN Transporte mit lebensnotwendigen Dingen in die Krisengebiete fährt, professionelle psychologische Betreuung anbietet und ausgebildete Fachkräfte aussendet.

Was benötigt wird – und was nicht

Benötigt werden haltbare Lebensmittel (etwa Kindernahrung, Konserven, Nudeln, Reis, haltbares Brot, Mehl, Getreide, Hülsenfrüchte, Öl, Zucker, Salz, Haferflocken, Suppenpulver, H-Milch, Kaffee, Schwarztee, Müsliriegel etc.) und Hygieneartikel (z.B. Windeln, feste Seifen, Zahnpasta, Zahnbürsten, Shampoo, Duschgel, Deo, Tampons, Binden etc.). Die Hilfsmittel sollten, wenn möglich, in Kartons verpackt und grob beschriftet sein. 

Nicht benötigt werden derzeit Kleidung, Decken und Schuhe, da diese bereits ausreichend vorhanden sind.

Abgabezeiten und -Orte:

10 – 15 Uhr am Magnuspark (ehem. Hanfwerke) in Füssen

10 – 12 Uhr am V-Markt (Haupteingang) in Füssen 

PS: Wie heute der Presse zu entnehmen, kommen in den nächsten zwei bis drei Wochen auch weitere Ukrainische Flüchtlinge in Füssen an, hierzu werden wir zur ggb. Zeit auch eine weitere Aktion bzgl. Kleiderspende etc. durchführen.

Skip to content