Wann die Stadt verpflichtet ist, Bäume zu fällen

Immer wieder kritisieren Bürger, dass die Stadt Füssen Bäume fällt. Häufig wird dabei nicht bedacht, dass die Verwaltung aus verschiedenen Gründen dazu gezwungen ist, dass dies mitunter der Landschaftspflege dient und dass die Stadt neben Fällungen auch Bäume pflanzt. Die Stadt Füssen bittet die Bürger um Verständnis, wenn sie gezwungen ist, Bäume zu fällen. Die folgenden Erklärungen sollen dazu beitragen.

Die Gründe, warum die Stadt Füssen Bäume fällen muss, sind vielfältig. Zum einen ist da die Verkehrssicherungspflicht. Jeder, der eine Bepflanzung vornimmt oder dafür verantwortlich ist, hat notwendige Schutzvorkehrungen gegen die daraus für Dritte resultierenden Risiken zu treffen. Denn im Schadensfall kommt es zu Untersuchungen der Ursache, gegebenenfalls auch zur Anklage des Verantwortlichen. Ein weiterer Grund, warum die Verwaltung Bäume fällt, ist etwa ein mangelnder Allgemeinzustand, z.B. Fäulnis oder Pilzbefall.  

Die Stadt Füssen lässt grundsätzlich alle städtischen Bäume bzw. Gehölzgruppen im öffentlichen Raum von einem Sachverständigen begutachten. Je nach Priorisierung müssen Maßnahmen sofort ausgeführt werden, um zu verhindern, dass Personen verletzt werden – manchmal ist dies auch während der Schonzeit notwendig.

Allerdings: Die Stadt Füssen sorgt auch für Ersatz. Ein Beispiel: Während im Winter 2020/21 28 Bäume in Straßen und Parkanlagen und zusätzlich kranke Bäume aus 18 Gehölzgruppen entfernt werden mussten, pflanzte die Stadt im vergangenen Jahr 35 Bäume. Die Kosten für Gutachten und Pflege übersteigen den Erlös durch den Verkauf des Holzes um ein Vielfaches.

Skip to content