Ensemble Quinton

Freitag, 9. September 2022, 19.00 Uhr

Ensemble Quinton, Foto: Jakob Plag
Ensemble Quinton, Foto: Jakob Plag

Alexandra Forstner  Flöte
Fabian Sahm   Oboe
Finn Bohn   Horn
Tobias Reikow   Fagott
Felix Brucklacher  
Klarinette

Besetzungs- und Programmänderung beim Festival vielsaitig:
Ensemble Quinton kommt statt Carion
 Quintett

Das für den 9. September angekündigte Carion Quintett musste leider kurzfristig absagen. Mit desto größerer Freude präsentieren wir Ihnen das junge, außerordentlich bemerkenswerte Ensemble Quinton. Seinen Ursprung hat Quinton im Bundesjugendorchester, in dem sich die Mitglieder des Ensembles kennenlernten und mehrere Jahre musizierten. Die gemeinsame Passion für die Kammermusik resultierte vor zwei Jahren in der Formation eines klassischen Bläserquintetts.

Das Ensemble wird von José Luis Estellès an der Kölner Hochschule für Musik und Tanz unterrichtet und ebendort von Christian Wetzel betreut. Wichtige Impulse verdankte Quinton unter anderem Martin Spangenberg (Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin), Norbert Kaiser (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart) und Tobias Pelkner (Hochschule für Musik Detmold).

Seit 2021 wird Quinton von der Mozart-Gesellschaft Dortmund und seit 2022 überdies von den Klaus Geske Stiftungen Erftstadt gefördert. Im Oktober dieses Jahres wird auch Villa Musica Rheinland Pfalz den weiteren Werdegang des Ensembles fördernd begleiten. Quinton ist Preisträger des Erftclassics Award 2022.

Das vielsaitige Programm des Quintetts bewegt sich ausschließlich auf dem Terrain des 20. Jahrhunderts, das sich über einen Mangel unterschiedlichster Stilrichtungen bekanntlich nicht beklagen kann. Den Auftakt bildet das vor genau einhundert Jahren uraufgeführte Bläserquintett op. 43 des großen dänischen Komponisten Carl Nielsen (1865-1931), der sich schon früh als ausgesprochenes Unikum erwies und in seiner Musik immer wieder viel Humor mitspielen ließ. Von hier aus ist der Weg nicht weit zu den Sechs Bagatellen des Ungarn György Ligeti, der als Dreißigjähriger (1953) noch nichts von seinen späteren Experimenten erkennen ließ, sondern auf feinsinnige Weise einen folkloristisch angehauchten Ton anschlug.

Danach erklingen die Vier Jahreszeiten, wie sie der argentinische Komponist und Bandoneon-Virtuose Astor Piazzolla in seiner Heimatstadt Buenos Aires erlebte und doch vermutlich nie gehört hat: Quinton präsentiert die Cuatro Estaciones Porteñas ohne jede substantielle Einbußen in einer Bearbeitung des versierten Arrangeurs und Klarinettisten Ulf Guido Schäfer.

Der Abschluss ist dann Dimitrij Schostakowitsch vorbehalten: Sein wehmütig-spritziger Walzer Nr. 2 aus der Suite für Variété-Orchester beschließt den offiziellen Teil des Programms.

Das neue Programm:
György Ligeti  Sechs Bagatellen für Bläserquintett
Carl Nielsen  Bläserquintett op. 43
Astor Piazzolla  Estaciones Porteñas (Die vier Jahreszeiten) arr. für Bläserquintett von Ulf Guido Schäfer
Dimitri Schostakowitsch  Walzer Nr. 2 aus der Suite Variété-Orchester, arr. für Bläserquintett

Veranstaltungsort  Kaisersaal im Barockkloster St. Mang
Lechhalde 3, 87629 Füssen

Eintritt  34,00 EUR  •  ermäßigt 30,00 EUR  •  Schüler/Studenten 18,00 EUR

Bereits für das Carion Ensemble erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für das Ensemble Quinton am 09.09.2022. Die Rückgabe ist trotzdem bei der Vorverkaufsstelle möglich, wo die Tickets erworben wurden. Für das Konzert mit dem Ensemble Quinton gibt es noch Karten im Vorverkauf.

Kartenvorverkauf
» Tourist Information Füssen
» Telefonisch unter 0831/206-5555
» www.allgaeuticket.de
(gegebenenfalls zusätzlich Gebühren)

Veranstalter

Stadt Füssen, Abteilung Kultur
Lechhalde 3, 87629 Füssen
Tel. + 49 (0) 8362 903146
kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Skip to content