Carion Quintett

Freitag, 9. September 2022, 19.00 Uhr

Carion Quintett, Foto: Jānis Porietis
Carion Quintett, Foto: Jānis Porietis

Dóra Seres  Flöte
Egils Upatnieks  Oboe
Egīls Šēfers  Klarinette
David M.A.P. Palmquist  Horn
Niels Anders Vedsten Larsen  Fagott

CPH22 – KOPENHAGEN 2022
Werke von Palmquist, Riley, Stivriņa, Mozart und Nielsen

Das dänisch-lettische CARION Bläserquintett verwandelt das leere Podium des Kaisersaals in eine Showbühne. Denn die fünf Musiker verzichten bei ihren Konzerten grundsätzlich auf Sitzgelegenheiten und Notenständer, womit der Begriff des „Auftritts“ geradezu wörtlich zu nehmen ist, während auf der anderen Seite das viel gebrauchte Beiwort „innovativ“, das sich auch CARION auf seine Fahnen geschrieben hat, relativiert werden darf: Das Neue muss nicht immer etwas nie Dagewesenes sein, sondern kann ohne weiteres auch darin bestehen, vergessene Gewohnheiten der Vorzeit aufzugreifen und ihre gegenwärtige Lebensfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Genau das ist das verblüffende Erfolgsrezept des CARION Bläserquintetts – die Fortsetzung oder besser: Wiederbelebung einer alten Darbietungsform, die im deutschsprachigen Raum wohl nicht von ungefähr als „Ständchen“ bezeichnet wird. So sehen wir die Musiker auf dem berühmten Gemälde von Carl Spitzweg stehen, so standen sie im Hofe des Hauses, in dem Wolfgang Amadeus Mozart an seinem Namenstag des Jahres 1781 entzückt die eigene Es-Dur-Serenade hörte – niemand hätte zu solchen „Auftritten“ neben dem Instrument auch noch einen Sessel oder „music stand“ mitgeschleppt …

Ausgehend von diesen einstmals normalen Vorkommnissen perfektioniert CARION seinen musikalischen Stehkonvent durch geradezu choreographische Elemente: Die rhythmischen Pulse, die melodischen Bögen, die Verhältnisse der Stimmen zueinander werden zu Regieanweisungen; Soli treten nicht nur klanglich, sondern auch visuell hervor; Dialoge finden Aug’ in Auge statt – kurzum, CARION inszeniert die Werke seines Programms auf ebenso natürliche wie kunstvolle Weise.

Beim Festival vielsaitig präsentiert das Ensemble sein aktuelles Programm CPH 22 – Kopenhagen 22, bestehend aus drei Originalkompositionen und zwei Arrangements von David M.A.P. Palmquist, dem Hornisten der Formation: „I dreamt a dream“ nach Volkweisen der Wikinger sowie die Copenhagen Suite aus Stücken von Wolfgang Amadeus Mozart. Auf die Bühne kommen ferner das minimalistische In C von Terry Riley (*1935), das in den sechziger Jahren für Aufsehen sorgte; das für CARION entstandene Copenhagen 22 der Lettin Renāte Strivriņa (*1985); und zum Schluss das vor genau einhundert Jahren uraufgeführte Bläserquintett op. 43 des großen dänischen Komponisten Carl Nielsen (1865-1931), der in seiner Musik immer wieder seinen erlesenen Humor mitspielen ließ und gegen die innovative Wiedergabe seines Werkes als „Ständchen“ gewiss nichts einzuwenden gehabt hätte. Sehr wahrscheinlich wird es auch das Publikum nicht auf den Sitzen halten …

Veranstaltungsort  Kaisersaal im Barockkloster St. Mang
Lechhalde 3, 87629 Füssen

Eintritt  34,00 EUR  •  ermäßigt 30,00 EUR  •  Schüler/Studenten 18,00 EUR

Kartenvorverkauf ab 4. Juli 2022
» Tourist Information Füssen
» Telefonisch unter 0831/206-5555
» www.allgaeuticket.de

Veranstalter

Stadt Füssen, Abteilung Kultur
Lechhalde 3, 87629 Füssen
Tel. + 49 (0) 8362 903146
kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Skip to content