Eröffnungskonzert: Verdi Quartett & Julian Steckel & Matthias Kirschnereit

Mittwoch, 25. August 2021, 18.00 Uhr

Verdi Quartett
Susanne Rabenschlag
  Violine
Matthias Ellinger  Violine
Karin Wolf  Viola
Zoltan Paulich  Violoncello

Julian Steckel  Violoncello

Matthias Kirschnereit  Klavier

Verdi Quartett © Kulturamt Füssen, Foto: Samer
Verdi Quartett © Kulturamt Füssen, Foto: Samer

Das diesjährige Festival beginnt auf mehr als den gewohnten sechzehn Saiten – wenn nämlich die beiden Verdi-Quartettisten Matthias Ellinger und Zoltan Paulich gemeinsam mit dem Pianisten Matthias Kirschnereit das Klaviertrio Nr. 39 G-Dur von Joseph Haydn vorstellen und damit ganz zwangsläufig einen Beifallssturm entfesseln werden. Was zunächst in köstlichen Rokoko-Variationen dahinschreitet und dann un poco adagio die unendliche Schönheit der Haydn’schen Melodik feiert, das schlägt am Ende in ein feuriges Rondo all’Ongorese um, an dem sich nicht nur Fürst Eszterházy höchstselbst delektiert haben dürfte: Die unüberhörbar zigeunerischen Qualitäten der Musik haben bis heute nichts von ihrem prickelnden Reiz verloren.

Julian Steckel, Foto: Marco Borggreve
Julian Steckel, Foto: Marco Borggreve

Dem kompakten, handlichen, vergnüglichen Format des Klassikers stellt das Verdi Quartett im Zusammenspiel mit dem Cellisten Julian Steckel dann die unendlichen Dimensionen und himmlischen Längen gegenüber, die Franz Schubert in seinem kammermusikalischen Schwanengesang, dem Streichquintett C-Dur D 956, durchmessen hat: Trotz, Verzweiflung, Schönheitssehnsucht und die Hoffnung auf „Lohn in bessern Welten“ durchziehen dieses Werk, das im Verein mit den letzten Klaviersonaten und Quartetten Wirkungen erzeugt, wie sie der sagenhafte Orpheus erreicht haben soll …

Matthias Kirschnereit, Foto: Maike Helbig
Matthias Kirschnereit, Foto: Maike Helbig

Als künstlerisches Beratergremium begleitet das Verdi Quartett mit Susanne Rabenschlag, Matthias Ellinger, Karin Wolf und Zoltan Paulich das Festival vielsaitig seit der ersten Stunde, weshalb eine ausführliche Vorstellung des Ensembles ebenso wenig erforderlich sein dürfte wie die neuerliche „Einführung“ des Pianisten Matthias Kirschnereit, der immerhin auch schon seit 2014 in Füssen gastiert, wo seine charismatische Bühnenpräsenz und seine vorzügliche Artikulation im höchsten Maße geschätzt werden. Demgegenüber ist Julian Steckel ein „Neuling“ am Lech: Im vergangenen Jahr gab er seinen Einstand im Kaisersaal – doch dieses Debüt war, wenn man seine beeindruckende internationale Karriere bedenkt, ein längst überfälliger Schritt, und seine Wiedereinladung lag so nahe wie alles Gute … Der Künstler spielt auf Instrumenten von Andrea Guarneri (1685) und Urs Mächler (2005).

Programm:
Joseph Haydn
“Zigeunertrio”, Trio G-Dur für Klavier, Violine und Violoncello, Hob. XV:25
Matthias Ellinger (V), Zoltan Paulich (Vc), Matthias Kirschnereit (Kl)

Franz Schubert 
Streichquintett C-Dur, D 956, op. 163



Das Konzert wird an diesem Abend vom Bayerischen Rundfunk mitgeschnitten. Das Quintett von Franz Schubert ist am 13. September 2021, um 20.05 auf BR-KLASSIK zu hören und das Trio von Joseph Haydn wird zu einem späteren Zeitpunkt gesendet.


Eintritt 
30,00 EUR  •  ermäßigt 27,00 EUR  •  Schüler/Studenten 16,00 EUR

Veranstalter

Stadt Füssen, Abteilung Kultur
Lechhalde 3, 87629 Füssen
Tel. + 49 (0) 8362 903146
kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Skip to content